Hovawart "Gaga von der Bulth"

Tagebuch 2015


2. Januar 2015 - Winterwanderung an der Isar

Unsere 2 jungen und 2 nicht mehr ganz so jungen Wilden hatten mal wieder einen riesen Spaß im Schnee.
Bild anklicken.



Juli/August 2015 Badespaß


Was für ein toller Sommer. Wir waren sehr oft mit den Hunden am Weiher und an der Isar unterwegs. Jeweils einfach auf die Bilder klicken, dann seht ihr den Spaß den wir hatten.


Neben der Ausbildung unserer 2 Schäfer-Jungs haben wir viel an unserem Haus und Garten gearbeitet. Im Haus wurde die Küche umgebaut, damit wir zum Essen nicht mehr in die Stube gehen müssen. In der oberen Etage wurden alle Türen und Zargen erneuert. Im Garten wurden einige große Bäume umgelegt, die uns in den kommenden Jahren eine warme Stube gönnen werden.

In unserem Sportverein waren und sind wir auch sehr aktiv und deswegen war einfach nicht viel Zeit für unsere eigene Homepage. Mit viel Erfolg und Zuspruch von der Landauer Bevölkerung leitet unsere Chefin die Welpen- und im Anschluß die Gruppenstunde. Bilder und Informationen dazu auf der Homepage vom Schäferhundeverein Landau a.d.Isar e.V.

29. Mai 2015 - Unsere Tochter heiratet

Es war eine wundervoller Hochzeitsfeier. Das Brautpaar hat alles alleine organiesiert und nix dem Zufall überlassen, außer den Baumstamm, den sie nach der Trauung durchsägen mußten. Es war eine mittelalterliche Hochzeit und so waren auch die Gäste dem Motto entsprechend gekleidet. Ihr gemeinsamer Sohn Fin hat das eheversprechen zwar verschlafen, aber pünktlich zum Fototermin war er wieder wach. Hoffen wir, dass es ein lebenlang hält. Bilder hinter dem Foto.


Wie auch schon im letzten Jahr waren wir wieder zu Pokalwettkämpfen in Prachatice und im Ausbildungscamp in Lucova.


7. Juni 2015 - Pokalkampf - Prachatice

Laika startete das erste Mal mit Nachwuchshundlerin Julia und gab ihr Bestes, was nicht so einfach war bei mehr als 30°C und der Nervosität von Julia. Leroy war der Meinung, dass das alles nicht mein Ernst ist und juckte sich genüsslich das Fell beim "Sitz" und beim Apportieren zu eberner Erde ging er mit dem Holz strawanzen und kam erst nach meinem dritten "Bring" zurück. Mehr Freude hatte ich dann mit Barney. Der machte eine gute Figur und belegte von 21 Startern den 3. Platz. Leroy wurde 9ter, also auch nicht soooo schlecht.






10. bis 19. Juli 2015 - Ausbildungscamp Lukova

Da wir schon wußten, was uns in Lukova erwartet konnten wir uns optimaler vorbereiten, als im letzten Jahr. Ein super Plus war das zweite Auto. Der Bus konnte die ganze Zeit über im Camp stehen bleiben und wir konnten mit dem Geländewagen rausfahren. In unserer Freizeit fuhren wir mit den Hunden zum Fährten oder Einkaufen in die nächstgelegene Stadt Landskrona. Neben Spaziergängen und Baden fuhr Herrchen jeden Morgen mit den Mädels ganz gemütlich Fahrrad und so hatten auch die drei ihre sinnvolle Beschäftigung. Für Leroy war das Camp sehr lehrreich. Es macht jetzt noch mehr Spaß mit ihm zu arbeiten. Das Wetter zeigte sich von allen Seiten. Mal kühl und naß und dann wieder heiß und trocken. Am Prüfungstag war es sauheiß und so zog ich die Meldung zur FH2 zurück. In meinen Augen ist es eine Quälerei für den Hund, wenn man ca. 30 Minuten bei Temperaturen weit über 30°C den Hund um die Mittagszeit suchen läßt. Und so haben wir die Prüfung auf unbestimmte Zeit verschoben. Bilder wie immer mit einem Klick auf die Fotos.


 


14. bis 16. September 2015 - Bergwandern mit Leroy im Berchtesgardener Land

Nach dem ich im letzten Jahr so viel Freude mit Leroy beim Wandern hatte, habe ich es diesen Herbst wiederholt. Dieses Mal waren wir drei Tage unterwegs. Am ersten Tag fing alles super an die Sonne lachte als wir losfuhren und als wir endlich am Wohnmobilstellplatz ankamen, da regnete es. Binnen kurzer Zeit waren wir komplett naß. Gut das ich für den Hund Badetücher dabei hatte. Nach dem Abendbrot kam dann die Sonne wieder raus und wir wurden mit wunderschönen Regenbögen belohnt. Leroy durfte sich dann beim Frisbeespielen auspauern und wurde für den ersten Tag entschädigt. Vor meiner Abfahrt in die Berge wurden die Wanderrouten rausgesucht und so ging es morgens nach dem Frühstück Richtung "ToterMann". Mittag sollte es auf der Hirschkaser geben, aber wir waren bereits um 10.00 Uhr oben und so mußten wir uns für den Rückweg noch eine andere Bergwirtschaft suchen. Ca. 12.00 Uhr kamen wir an unser neues Ziel an. Mit Erstaunen stellte ich fest, dass sehr sehr viele Gäste vorort waren und ich fragte mich, wo die alle hergekommen waren, denn auf unserer Wanderung trafen wir nur eine junge Frau und ein älteres Pärchen. Wie den Tag zuvor hatte Leroy seinen Ball und das Frisbee dabei. Er durfte die gesamte Zeit frei laufen und zeigte sich sehr aufmerksam. Beim Bergab blieb er ohne Anweisung an jeder Wende stehen und wartete bis die "Alte" da war. Mittagspause und Schläfchen paßten für Leroy wieder nicht zusammen. Wie im vergangenen Jahr war er die ganze Zeit über wach und behielt alles im Auge. Zurück am Bus wurde Leroy zum Schlafen verdonnert und Frauchen ging auf ein Käffchen und einen Plausch mit anderen Wanderen ins Wirtshaus. Die Götschenalm bietet nicht nur den kostenlosen Stellplatz für Wohnmobile sondern auch eine gute Küche. In der Nacht durfte Leroy das erstemal mit mir in einem Bett schlafen und das ging besser als erwartet. Allerdings fängt er an fest zu schlafen, wenn ich ans Aufstehen denke. Tja und so blieb auch ich noch ein Stündchen liegen. Am letzten Tag gingen wir es ruhiger an. Nach dem Frühstück gingen wir erstmal ne Stunde oben um die Götschenalm spazieren, damit unser Bus abtrocknen konnte. Dann wurde eingepackt und wir fuhren runter nach Ramsau. Unten im Tal gings dann schnell noch zum Bäcker. Zweite Brotzeit holen und noch schnell ne Semmel mit Leberkäse eingepackt. Und das war gut so, denn unser Wirtshaus hatte leider Ruhetag. Leider mußte Leroy jetzt an die Leine. Unten im Tal waren so viele Leute unterwegs, dass ich es vorzog den Burschen an die Leine zu nehmen, was ihn weniger störte. Solange er seinen Ball in der Schnauze hatte war die Welt für ihn in Ordnung. 


 



17.  Oktober 2015 - Training mit unserem Verein in der Kläranlage Straubing

Wie auch schon im vergangenen Jahr waren wir heuer wieder in der Kläranlage zum Trainieren. Meine Jungs waren zuvor noch auf der Fährte und um 10 Uhr hieß es "Abfahrt".  Nach einem ersten gemeinsamen Rundgang durch das Gelände mit diversen Herausforderungen ging es an die Unterordnung. 12 Hunde mit 10 Hundeführern waren auf dem "Abenteuerspielplatz" dabei. Immer umringt von allen Hundeführern zeigten sich die Hunde mal mehr mal weniger gestreßt. Beim Schutzdienst hingegen wurde die Umwelt ausgeknipst. Alle hatten nur ein Ziel, den --> Ärmel. Die erste Schutzdiensteinheit wurde in einer großen Halle absolviert. Geruch, glatter Fliesenboden, diverse Gerätschaften und die Lautstärke der Maschinen waren alles Einflüsse, die die Hunde wegstecken mußten. Die zweite Einheit wurde draußen auf dem Gelände durchgezogen. Besonders stolz war ich auf meinen Barney. Er zeigte sich ausschießlich sicher und war nicht wiederzuerkennen. Leroy hingegen war wie immer. Ob Unterordnung oder Schutzdienst, Augen zu und durch. Für seine Beute tut er alles. Was er alles tat, das seht ihr hinter dem Bild. Nach dem Training fuhren wir alle gemeinsam zum Abendessen und ließen den Tag gemütlich ausklingen.
31. Oktober 2015 - Halloween-Pokal
Eigentlich wollten wir ja in unserem Verein eine offizielle Prüfung abhalten, aber leider gab´s vom SV-Dachverband eine Terminsperre und wir konnten keinen Richter für einen anderen Termin bekommen. Für diesen Pokalkampf konnten wir aber eine Richterin aus Tschechien finden. Und so bekamen wir noch unsere Prüfung. Barney machte eine sehr gute IPO2 und Leroy eine sehr gut IPO1. Ich bin ganz stolz auf meine Jungs. Klar alles war nicht perfekt, aber wir wissen jetzt wo wir stehen und bis zum Juni 2016 können wir die Baustellen in Angriff nehmen. Für Bilder auf die beiden Fotos unten klicken.




=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=