Hovawart "Gaga von der Bulth"

Tagebuch 2013

Jahreswechsel 2013/2014
Mittendrin statt nur dabei



Leroy mit seinem Betthupferle einem Rinderhuf

November 2013 - Fährtenseminar mit Milan Hoyer

In der Woche vom 11. - 15. November war ich mit Leroy im Bayerischen Wald beim Fährtensemina. Milan Hoyer war der 4. Lehrmeister bei dem ich zur Weiterbildung war und ich muß zugeben es war mit Abstand das Beste was mir paßiert ist. Leroy sucht ja wirklich schon sehr gut und auch ausdauernd, aber seine Ungeduld am Abgang war schon nicht sehr schön. Nach dieser Woche weiß ich wie man wilde Watze ohne Streß und Zwang bändigt. Klickt das Bild unten an und überzeugt euch selbst. In dem Video sucht der Zwerg nur die Hälfte von dem, was er einen Tag zuvor bewältigt hat. Neben den Bögen sind einfache Winkel sowie spitze Winkel in der Fährte. Im April 2014 werden wir die Ausbildung mit Milan weiter fortführen und festigen. Bild anklicken.



22. September 2013






Sind sie nicht süß, die Vier?

7. September 2013 - Herbstprüfung - Landau
Bild anklicken

Erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt. Eigentlich wollten wir Ende Oktober unsere IPO1 mit Barney machen, aber leider bekamen wir keinen Leistungsrichter für unsere Prüfung im Oktober und so holten wir für heute einen LR, der als Sch.-richter bekannt ist, der aber auch nur heute Zeit hatte. Also Augen zu und durch. Wir wußten, was unsere Hunde können und so stellten sich 8 Hunde mit 7 Haltern ihren Aufgaben. Zu Beginn der Organisation sah es so aus als würden wir nur 4 Prüflinge haben und so setzte ich meine Laika mit auf die Teilnehmerliste, obwohl eigentlich Schluß sein sollte für sie. Barney ist leider im Schutzdienst noch nicht gefestigt und so haben wir seine IPO1 nun doch nochmal verschoben. Zur Fährte traten nur meine 2 und eine FH2 an. Meine zwei zeigten sich sehr gut und ich war der Meinung, dass es nix bzw. wenig zu ziehen gäbe, aber leider vielen wir als erste dem Sch.-richter zum Opfer und so waren wir alle über die Benotung enttäuscht. Im zweiten Teil, der Unterordnung, lief es wie im Voraus vermutet. Bei Barney kam die läufige Hündin dazu, die schon seit zwei Wochen  seine Arbeit auf dem Hundeplatz beeinflußte. Aber wir wollen nicht jammern. Die Prüfungen sind bestanden und wir um zwei Pokale reicher. Zur Ergänzung noch so viel, es ist kein Hund durchgefallen und Laika war in UPR und FPR die BESTE - Schutzdienst gab es heute nicht zu sehen.

25. August 2013

Sonntag 7 Uhr, die meisten Leute liegen noch im Bett und träumen von schönem Wetter und wir sind schon draußen im Gelände zum Fährten. Von wegen schönes Wetter - Dauerregen! Aber das schockt den echten Hundler nicht. Wenn Prüfung ist, dann ist nicht automatisch schönes Wetter. Also Utensilien geschnappt, Hunde nicht vergessen und auf gehts. 6.30 Uhr liegt die Fährte von Barney und 10 Minuten später auch die vom Leroy. Danach dürfen die Mädels Gassi gehen. Laika, wie immer nicht begeistert, weil es regnet und Lucy juhu. Bei 4 Hunden merkt man erst wie unterschiedlich sie doch sind. Barney kurz vor der Herbstprüfung, muß jetzt alle 2 Tage bei jedem Wind und Wetter ran. Leroy profitiert davon und hat jetzt öfter Fährtentraining. Die zwei Jungs waren heute super gut drauf. Barney hatte eine ungewollte Prüfungsfährte (hab die Leckerchen für das Verweisen am Gegenstand vergessen). Leroy bekam nach dem ich wieder 2 Schritte zurück gerudert bin wieder mal eine Gerade. Die Suche auf den Geraden war unsauber geworden nach dem wir mit dem Acker begonnen hatten. Und so haben wir wieder Dreiecke und Vierecke abgesucht.

  

Juli-Urlaub 2013

Alles für das Wohl unserer Hunde. Und so sind wir diesmal als komplettes Rudel nach Winhöring gefahren. Vorort wartete Heidi mit ihren 3 Hunden und auf dem Weg zum Inn trafen wir dann noch auf Antje mit ihren 2 Hunden. Jetzt waren wir komplett. 9 Hunde (3 Hovis, 2 Labis, 2 Schäfer 1 Boxer und ein Mix) mit ihren 4 Zweibeiner. Alle hatten einen riesen Spaß. Für Leroy und Barney wars eine ganz neue Erfahrung. Nicht nur, dass die zwei noch nie ohne Leine miteinander unterwegs waren, nein auch Barney war noch nie mit anderen Hunden spazieren. Es war ganz toll zu erleben, wie so viele Hunde miteinander laufen, spielen und schwimmen. Bitte auf das Bild klicken und Zeit mitbringen 

Natürlich nutzen wir unsere Urlaubszeit auch wieder zum Fährten. 5.30 Uhr heißt es raus aus den Federn. Schnell was kleines frühstücken, Fährtenkorb packen und raus zu den Wiesen. Gut, dass es heute nicht so sonnig am Morgen war. In´s Schwitzen bin ich dann doch gekommen und Bremsen wie Mücken hatten mich zum fressen gern. Die 4 Racker hatten ihren Spaß. Für Laika war´s wie immer zu kurz und für Leroy zu lang . Barney und Lucy waren ruhig und ausgelichen wie immer an der Arbeit.

        

Und weil unsere 4 am Montag so brav waren gleich nochmal eine Runde zu unserem Lieblingsweiher. Bild anklicken!
 

7. Juli 2013 - Prachatice-Tschechien - Prüfung

Unser Verein ist mit dem tschechischen Verein befreundet und so hilft man sich, wenn mal Not am Mann ist. Nachdem Barney im Herbst in Passau die Unterordnung der IPO1 unter Prüfungsbedingung gemacht hat, wollten wir jetzt sehen, wo wir in der Fährte stehen. Um 3 Uhr war Aufstehen angesagt und um 4.30 Uhr war Abfahrt. Nach gut 2 Stunden waren wir am Hundeplatz und jetzt hieß es erstmal Warten. Da zwei FH1 gemeldet waren, mußten diese vor Beginn der Prüfung auf dem Platz ersteinmal gelegt werden. In der Zeit konnten wir noch trainieren. Barney die Sprünge und das Voraus, weil er als Blindenhund in der IPO1 starten sollte und Leroy bekam seine alltägliche Übungseinheit in Platz,Bleib, Hier und Fuß. Er macht sich wirklich super und es ist ihm egal, wo er arbeitet-er hat immer Lust. Gegen 12 Uhr gings dann raus zum Fährtengelände. Waren um 8 Uhr noch beste Bedingungen, wie kühl, windstill und leicht neblig, so war es um 12 Uhr heiß und windig. Beim Legen der Fährte ging mir allerdings die Wiese aus und so mußte ich über einen Weg rüber um die 300 Schritt voll zu kriegen. Am Ende waren es noch 96 Punkte und damit vorzüglich.


  
  
  


29. Juni 2013 Hundesport-Training macht einfach Spaß



 


Eine Woche Urlaub im Juni
Nachdem es ewig lang geregnet hatte war endlich die Sonne und die Wärme für uns da. Neben weiteren Renovierungsarbeiten ließen wir mal die Beine baumeln und machten wozu wir gerade Lust hatten. Und wozu könnten wir schon Lust haben. Zum Fährten natürlich.

     

    

Endlich gibt es wieder trockene und vor allem gemähte Wiesen.Die Vier waren richtig gut drauf. Tagesbeste war heute unsere Lucy. Laika emsig, aber keine Geduld und immer vor dem "Such" hoch. Barney hatte einen guten Lauf bis er zum Schlafplatz von einem Rudel Rehe kam. Mit meiner Hilfe schaffte er es dann doch dadurch und dann liefs wieder wie am Schnürchen. Leroy hat heute mit dem Verweisen begonnen. Er ist schon eine Augenweide und es macht riesigen Spaß mit ihm.
Nach dem Training waren wir an einem Tag bei unseren Züchtern vom Leroy zu Besuch und an einem anderen sind wir bei Heidi in Winhöring bei Altötting gewesen. Unser Leroy-Locke war ganz von der Rolle. Er hatte wohl keine Erinnerung mehr an seine ersten 8 Wochen.  Dem entsprechend fremdelte er bei Dina und Uwe. Allerdings sah die Welt gleich ganz anders aus, als Leroy einen frischen Rehpansen vor die Nase bekam.
Bei Heidi und ihren 3 Hunden war es genau das Gegenteil. Rauf aufs Grundstück Nase und Ohren in Bewegung gesetzt und schon hatten Laika und Leroy 3 neue Freunde. Nach einem zweiten Frühstück gings zum Inn-Kanal-Toben. Zur Freude aller durften die fünf Hunde dann auch ins Wasser. Leroy bewies sich als sehr aufmerksam und sprang ebenso wie die "Alten" ins Wasser und holte den Dammy an Land. Zwischendurch wurden kleine Übungen gemacht. Für Leroy waren die Radfahren ein Härtetest. Da er mit 17 Wochen anfing Autos zu jagen konnte er die Radler auch nicht ganz links liegen lassen. Aber er folgte unseren Ablenkungsmanövern und so konnten wir unfallfrei wieder zurück kehren. Es war ein richtig schöner Tag für die Vierbeiner und uns natürlich auch. Danke Heidi.
        
       
       
Für Leroy heißt es jetzt täglich mindesten 2x Antiauto-Training. Ambesten funktioniert es an der Autobahn. Hier darf er frei laufen, weil ein Zaun für Sicherheit sorgt und bekommt keinen Leinenstreß. Hinzu kommt, dass ich mich schnell mal verstecken kann, wenn er weiter als 15 Meter entfernt ist und das macht dem kleinen Burschen schon Angst. Meine große Hoffnung ist, dass in 2 Wochen alles vorbei ist. Länger hat´s bei der Lucy auch nicht gedauert nur das sie schon 7 Monate alt war.

Juni 2013 - Hochwasser

Der viele Regen sollte nicht spurlos an uns vorbei ziehen. 
Am 2. Juni sind wir mit unserem Verein Richtung Tschechien unterwegs. Wir wollten mit 5 Teams beim Lebkuchen-Pokal starten. Wochen zuvor wurde trainiert, denn die einzelnen Aufgaben sind eine neue Herausforderung für unsere Hunde. Laika und Barney wollten in der Katekorie B starten. Im ersten Teil wird das Schema der Begleithundeprüfung abgenommen und im zweiten Teil müssen die Hundeführer auf Anweisung des Leistungsrichters handeln. Der Hund muß mindestens 3x auf 1 Kommando hin bellen, einen Gegenstand nach Wahl zur ebener Erde bringen und sauber vorsitzen, hin- und zurückspringen über die Hürde ohne Gegenstand und zum Schluß über einen Steg gehen (nur der Hund), aber immer an der Seite des Hunderführers. Der Hürdensprung war dabei die größte Herausforderung für die Hunde, die bereits nach der IPO arbeiten.
Aber leider mußten wir auf halben Weg umdrehen, weil das Hochwasser den Weg zum Hundeplatz  in Tschechien versperrte und der Richter nicht anreisen konnte. Jetzt versuchen wir es am 23.06.13  noch einmal.
Es sollte jedoch noch dicker kommen. Am 3. hieß es an unserem Hundeplatz Land unter. Der kleine Bach, der neben unserem Gelände entlangläuft wurde von der Isar zurückgedrängt und so machte er sich auf unserm Platz und den angrenzenden Feldern breit.

 

Mai 2013

Wir sind in unser Haus eingezogen und waren über das schlechte Wetter nicht traurig, denn so konnten wir uns über die Renovierung der ersten Zimmer hermachen.
Leroy war zu Pfingsten zum ersten Mal am bzw. im Weiher zum Schwimmen. Der Hund überrascht uns immer wieder. Wasser sehen, reinspringen und schwimmen. Schiß kennt der Bursche einfach nicht.

 

April 2013

 

  

Endlich können wir wieder raus zum Fährten. Die Mädels machen nur noch Freizeitfährten mit viel Spaß und Freude und die Jungs müssen richtig ran.
Barney zeigt sich in super Form. Egal wie viele Winkel und Gegenstände ich verteile, er machts 1A. Ich bin ganz stolz auf ihn. 
Der Zwerg Leroy-Locke wird neben der intensiven Pägephase schon spielerisch an die drei Abteilungen herangeführt. Er zeigt sich sehr sicher und mutig. Stadttraining macht ihm genauso Spaß, wie das Fahrstuhlfahren. Den ersten Arztbesuch (Impfen) hat er auch ohne Probleme gemeistert. Die Sozialisierung hat unsere Laika übernommen. Sie macht ihre Sache sehr gut und ist sehr geduldig mit dem wilden Watz. Nur wenn er es übertreibt zeigt sie ihm schonmal klarer seine Grenzen.
Richtig viel Freude macht er mir beim Fährtentraining. Es ist nunmal meine Lieblingsbeschäftigung. Zum ersten Mal habe ich einen kleinen Knirps, mit dem ich das Suchen im Kreis, Drei- und Viereck beginnen kann. Schon beim zweiten Versuch hatte er festgestellt, dass seine Fleischbrocken nur im zerstörten Bodenbereich zu finden sind und gleich wieder kehrt gemacht, wenn er den Bereich verlassen hat. Die ersten Geraden hat er in dieser Woche gemeistert. Und wieder habe ich einen Hund, der ruhig und freudig in der Fährte sucht.

  
 
 
  
  
 
 

Ostern 2013

Unsere Hunde auf dem Hundeplatz zum Fetzen und auch ein bisschen Arbeiten


 

 


 





2013 begann bei uns mit viel Neuem


Wir haben uns ein eigenes Haus gekauft und stehen in den Startlöchern zum großen Umzug.
Die noch verbleibende Zeit wird uns mit unserem neuen Hund Leroy vom Lappwald versüßt.
Leroy ist ein Langstockhaar-Schäferhund. Seine Herkunft könnt ihr erfahren, wenn ihr auf das Banner in Leroys Seite klickt. Bilder von der Geburt bis heute folgen in Kürze.






 


Hier unser Haus mit Garten und Leroy. Noch können wir nicht ins Haus, aber im Garten dürfen wir schon fleißig werkeln. Und so bauen wir den Zwinger auf und befreien den Rasen vom Laub. Leroy ist mutig genu
g und fährt auf der Karre im Laub mit.
Erste große Bäume mußten auch das Feld räumen.
Laika ist die erste von unseren 3 großen Hunden, die mit Leroy Freundschaft schließt. Sie ist sehr geduldig mit ihm und steckt auch seine wilden Attaken weg. Lucy nimmt den Zwerg als zweite an. In gemeinsamen Spaziergängen nähern sie sich an und erkunden die Umgebung. Barney tut sich schwer mit dem Kleinen. Er ist sehr eifersüchtig und muß anfangs einen Maulkorb tragen, weil er ohne Vorwahrnung zuschnappt. Bei den Spaziergängen mit allen Hunden geht´s aber ohne Maulkorb. Barney ignoriert den Zwerg und geht ihm aus dem Weg.









 


=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=